Ist das Lektorat einer wissenschaftlichen Arbeit legal?

gesetz

Die Frage, ob ein Lektorat einer wissenschaftlichen Arbeit wie bspw. einer Bachelorarbeit legal ist, wird häufiger gestellt, als man erwartet. Mittlerweile taucht das Keyword deshalb schon bei Google Instant auf, wie der folgende Screenshot zeigt:

Lektorat Legal

Google Instant: Lektorat

Das ist für uns Grund genug, dieser Frage einen Artikel zu widmen. Generell gilt: ein wissenschaftliches Lektorat einer Abschlussarbeit ist grundsätzlich erlaubt. Ein solches Lektorat, wie auch wir es anbieten, umfasst i.d.R. die folgenden Leistungen:

Der Lektor verbessert Rechtschreibung, Interpunktion, Grammatik, Satzbau und Formulierungen. Zudem gibt es nach Abschluss der Korrekturen ein Feedback zu eventuellen Kritikpunkten an der Arbeit. Diese sollen dem Studenten als Hinweise und Anregungen für zukünftige Arbeiten dienen und das Verbesserungspotenzial aufzeigen.

Durch dieses Vorgehen wird die Arbeit stilistisch und qualitativ auf ein höheres Niveau gehoben.

Was du über Ghostwriting wissen solltest

Nicht erlaubt ist hingegen das sogenannte Ghostwriting. Dabei übernimmt ein Unternehmen oder eine Person den kompletten Erstellungsprozess einer Abschlussarbeit. Wir raten daher dringend vom Ghostwriting ab. Der Student, der die Erstellung seiner Arbeit in fremde Hände gibt, geht dabei große Risiken ein. Viele Studenten versuchen, für ihre Abschlussarbeit den niedrigsten Preis herauszuschlagen; wer aber ernsthaft annimmt, dass jemand für 500 € einen Monat oder sogar länger für die Erstellung einer fremden Abschlussarbeit aufbringt, sollte sich darüber bewusst sein, dass die Arbeit dabei im Grunde nur aus Copy- & Paste-Texten zusammengesetzt wird. Soweit uns bekannt ist, kostet bei einem “professionellen” Ghostwriter die Erstellung einer Abschlussarbeit mit ca. 80 Normseiten in etwa 6000 €. Allerdings sollte man sich auch dabei im Klaren sein, dass man sich sein ganzes Leben erpressbar macht. Wenn die Karriere gerade richtig gut läuft, könnte der damalige Ghostwriter sich überlegen, dass er auch gerne einen Anteil davon haben würde. Deshalb sollte man sich auf jeden Fall bewusst machen, dass mit dem Engagieren eines Betrügers dieser einen auch selbst betrügen kann. Entscheidet man sich also für ein illegales Ghostwriting, muss man mit der möglichen Konsequenz rechnen, dass der Betrüger – durch Erpressung des Ghostwriters – zum Betrügten wird.